Wie überprüfe und behebe ich fehlerhafte Sektoren auf einer Festplatte?

  1. Schlechte Sektoren und ihre Ursachen
  2. Folgen von schlechten Sektoren
  3. Wie erkenne ich fehlerhafte Sektoren?
  4. Erkennung für normale Programme
  5. HDDScan-Programm
  6. Starten Sie Programme, um nach fehlerhaften Sektoren zu suchen
  7. Erstellen Sie ein bootfähiges Flash-Laufwerk mit Victoria HDD
  8. Wie boote ich von einem Flash-Laufwerk?
  9. Arbeiten Sie mit der Victoria HDD-Startanwendung

Viele Benutzer von PCs haben einen Begriff wie "Bad Sectors" gefunden - dies sind die sehr "defekten Sektoren" (Bad Sectors, Bads, Bad Blocks), die dazu führen, dass die Festplatte Probleme hat oder gar nicht mehr funktioniert. . Überlegen Sie, welche Sektoren fehlerhaft sind und wie Sie mithilfe spezieller Dienstprogramme feststellen können, ob sie auf einer Festplatte vorhanden sind, und fügen Sie dazu Screenshots bei.

Schlechte Sektoren und ihre Ursachen

Unterbrochene Sektoren sind die Bereiche auf der Oberfläche der Festplatte, auf die keine Informationen geschrieben oder gelesen werden können. In den meisten Fällen treten sie durch physische Einflüsse auf die Festplatte auf, beispielsweise durch Herunterfallen. In solchen Situationen kommt der Lesekopf mit der Plattenoberfläche in Kontakt und hinterlässt mikroskopische Kratzer auf der Oberfläche. Infolgedessen wird ein Teil seines kleinen Teils - der Branche - außer Betrieb gesetzt.

Fehlerhafte Sektoren können sich aus Gründen ergeben, auf die der Benutzer keinen Einfluss hat. Die Oberfläche einer Festplatte besteht aus Millionen magnetisierter Elemente. Wenn diese Elemente ihre magnetischen Eigenschaften verlieren, kann die Information auch nicht aus dem entmagnetisierten Bereich geschrieben oder gelesen werden. Und die Entmagnetisierung selbst kann das Ergebnis logischer Fehler, kurzfristiger Überhitzung des Geräts und aus anderen Gründen sein.

Und die Entmagnetisierung selbst kann das Ergebnis logischer Fehler, kurzfristiger Überhitzung des Geräts und aus anderen Gründen sein

Folgen von schlechten Sektoren

Hier ist alles klar - schlechte Sektoren machen es unmöglich, Informationen auf die Festplatte zu lesen und zu schreiben. Daher gibt es bei der Arbeit der Festplatte alle möglichen Fehler, die sich auf die Leistung des gesamten Computers auswirken:

  • Aufhängen des Betriebssystems zu jedem Zeitpunkt - Laden, Ausführen von Aufgaben, Herunterfahren.
  • Reduzierte Computerleistung bei der Ausführung von Aufgaben im Zusammenhang mit dem Schreiben / Lesen von Informationen von der Festplatte.
  • Häufiges Vorkommen " blaue Todesschirme "(Windows) bei der Arbeit mit einem Computer.
  • Das Auftreten von Fehlern beim Starten von Anwendungen, Öffnen von Dateien und Ausführen anderer Aufgaben aus der Kategorie "Daten können nicht gelesen werden", "Fehler beim Lesen von Informationen von der Festplatte" usw.
  • Informationsverlust auf der Festplatte und vieles mehr.

Dem Benutzer ist das Vorhandensein fehlerhafter Sektoren möglicherweise erst dann bewusst, wenn versucht wird, Daten in den beschädigten Bereich der Festplatte zu schreiben.

Wie erkenne ich fehlerhafte Sektoren?

Tatsächlich gibt es nur eine Möglichkeit (von der Anzahl, die normalen Benutzern zur Verfügung steht), eine Festplatte auf Fehler zu überprüfen - Gerätediagnose mithilfe spezieller Dienstprogramme. Dies kann jedoch direkt vom Betriebssystem aus oder mit Hilfe von Startprogrammen erfolgen, mit denen Sie dieses oder jenes Dienstprogramm zum Testen von Festplatten ausführen können.

Die Wahl dieser oder jener Option liegt auf der Hand - wenn der Computer erfolgreich eingeschaltet wird und mit der vorhandenen Festplatte funktioniert, können Sie die üblichen Testprogramme verwenden. Wenn der PC aus irgendeinem Grund das Betriebssystem nicht starten kann, muss die zweite Diagnosemethode verwendet werden, für die ein anderer funktionierender Computer erforderlich ist: ein USB-Flash-Laufwerk. eine Reihe von Spezialwerkzeugen und ein bisschen Zeit.

Erkennung für normale Programme

Unter Windows gibt es eine große Anzahl kostenpflichtiger und kostenloser Anwendungen, mit denen die Leistung einer Festplatte diagnostiziert werden kann, einschließlich der Erkennung fehlerhafter Sektoren. Betrachten Sie die Arbeit eines dieser Programme - HDDScan.

HDDScan-Programm

Dies ist eines der bekanntesten Programme zum Testen von Festplatten. Die Anwendung verfügt über eine minimale Anzahl von Dienstfunktionen, darunter auch ein Tool zum Erkennen fehlerhafter Sektoren. Die Arbeit mit dem Programm ist sehr einfach:

  • Starten Sie die Anwendung und wählen Sie den Namen der zu testenden Festplatte aus dem Dropdown-Menü oben im Fenster aus.

Starten Sie die Anwendung und wählen Sie den Namen der zu testenden Festplatte aus dem Dropdown-Menü oben im Fenster aus

  • Klicken Sie anschließend auf die Schaltfläche "Tests", um die Diagnose auszuwählen und auszuführen.

Klicken Sie anschließend auf die Schaltfläche Tests, um die Diagnose auszuwählen und auszuführen

  • Das Programm wird vier Testmethoden anbieten. Sie können eine der Optionen auswählen, mit Ausnahme der Option "Löschen". Die Prozedur "Erase" löscht im Verlauf ihrer Arbeit Benutzerdaten vollständig von der Festplatte, was normalerweise bei der Wiederherstellung einer Festplatte erforderlich ist - dies ist nicht unser Fall.

Betrachten Sie zum Beispiel die Arbeit des Butterfly-Tests. Im Laufe der Arbeit werden bei diesem Test paarweise Festplattensektoren diagnostiziert - vom ersten bis zum letzten Sektor, die sich allmählich in den zentralen Bereich des Festplattenspeichers verlagern. Um den Test zu starten, klicken Sie auf die Schaltfläche "Schmetterling". Lassen Sie im nächsten Fenster alles wie es ist. Klicken Sie auf den Rechtspfeil.

  • Eine neue Aufgabe wird im Aufgabenbereich angezeigt. Klicken Sie darauf und wählen Sie "Show Details" aus dem Dropdown-Menü.

Klicken Sie darauf und wählen Sie Show Details aus dem Dropdown-Menü

  • In dem neu geöffneten Fenster können Sie den Fortschritt des Tests überwachen.

In dem neu geöffneten Fenster können Sie den Fortschritt des Tests überwachen

  • Wir interessieren uns für die Statistiken auf der rechten Seite des Testfensters. Das Programm misst während des Tests die Zeit zum Lesen von Daten aus einem bestimmten Sektor. Wenn das Lesen zu lange dauert, ist der Sektor wahrscheinlich beschädigt. Das Programm weist dem Bitblock den entsprechenden Status zu und trägt die empfangenen Informationen in den Abschnitt "Bads" (dunkelblaues Quadrat) der Teststatistik ein.

Bis die Festplattendiagnose mehrere Stunden dauern kann, hängt alles von der Größe des Festplattenspeichers und dem technischen Zustand des Geräts ab.

Starten Sie Programme, um nach fehlerhaften Sektoren zu suchen

Diese Methode wird nicht nur verwendet, wenn der Computer das Betriebssystem nicht laden kann. Das Erkennen fehlerhafter Sektoren bei Verwendung von Startprogrammen ist auch eine effizientere und schnellere Diagnosemethode. Darüber hinaus haben Systemfehler, Aktionen von Schadprogrammen und andere Faktoren keine Auswirkungen auf die Arbeit der Startanwendung.

Unter den Programmen, die im Startmodus mit der Festplatte arbeiten, ist die Victoria-Festplatte das beliebteste. Dies ist eine kostenlose Anwendung mit hervorragenden Funktionen für die Arbeit mit Festplatten. Die einzige Schwierigkeit bei der Verwendung von Victoria HDD ist die Notwendigkeit, ein bootfähiges USB-Flash-Laufwerk zu erstellen. Aber eigentlich ist alles einfacher als man denkt.

Erstellen Sie ein bootfähiges Flash-Laufwerk mit Victoria HDD

Um diesen Vorgang auszuführen, ist Folgendes erforderlich:

  • Flash-Laufwerk;
  • Das Programm zum Erstellen eines bootfähigen Flash-Laufwerks - WinSetupFromUSB;
  • Bootfähige Version (ISO-Image) des Dienstprogramms Victoria HDD.

Das WinSetupFromUSB-Programm kann von der offiziellen Website des Entwicklers oder in heruntergeladen werden katalog SoftSalad.ru . Bootfähige Version von Victoria HDD auch hier erhältlich .

Dann ist alles einfach:

  • Schließen Sie das Flash-Laufwerk an den Computer an und führen Sie die Anwendung WinSetupFromUSB aus.
  • Wählen Sie im oberen Teil des Programmfensters das USB-Flash-Laufwerk aus, mit dem Sie arbeiten möchten.

Wählen Sie im oberen Teil des Programmfensters das USB-Flash-Laufwerk aus, mit dem Sie arbeiten möchten

  • Aktivieren Sie unten das Kontrollkästchen "Automatisch mit FBinst formatieren", und geben Sie das NTFS-Dateisystem an. Achtung! Alle Daten vom Flash-Laufwerk werden gelöscht, wenn Sie damit beginnen, Startprogramme darauf aufzuzeichnen.

Alle Daten vom Flash-Laufwerk werden gelöscht, wenn Sie damit beginnen, Startprogramme darauf aufzuzeichnen

  • Aktivieren Sie als Nächstes im Feld "Add to USB disk" das Kontrollkästchen neben "Linux IO ...". Klicken Sie auf die Schaltfläche "..." und wählen Sie dann das ISO-Image des zuvor heruntergeladenen Victoria HDD-Programms aus.

 und wählen Sie dann das ISO-Image des zuvor heruntergeladenen Victoria HDD-Programms aus

  • Klicken Sie anschließend auf die Schaltfläche "GO" in der unteren rechten Ecke des Programmfensters. Auf dem Bildschirm wird ein Dialogfeld mit einer Warnung zum Löschen aller Daten angezeigt. Klicken Sie auf "OK" oder "Ja".
  • Wenn der Download abgeschlossen ist, wird eine Erfolgsmeldung auf dem Bildschirm angezeigt.

Jetzt müssen Sie von dem neu erstellten bootfähigen USB-Flash-Laufwerk booten und dann mit dem Testen der Festplatte im Victoria HDD-Programm beginnen.

Wie boote ich von einem Flash-Laufwerk?

Der einfachste Weg, von einem Speichermedium herunterzuladen, ist wie folgt:

  • Schalten Sie den Computer aus und wieder ein.
  • Klicken Sie auf die Schaltfläche "F11" (oder eine andere - je nach Modell des Motherboards).

Klicken Sie auf die Schaltfläche F11 (oder eine andere - je nach Modell des Motherboards)

  • Auf dem Bildschirm wird ein Menü mit Startoptionen angezeigt.
  • Wählen Sie mit den Pfeilen auf der Tastatur den Namen (werkseitig) des Flash-Laufwerks aus und drücken Sie die Eingabetaste.
  • Wenn alles gut gegangen ist, wird Folgendes angezeigt:

Wenn alles gut gegangen ist, wird Folgendes angezeigt:

  • Drücken Sie die Eingabetaste. Auf dem Bildschirm wird dann ein kleines Menü mit einem Vorschlag angezeigt, das Dienstprogramm Victoria HDD für Desktop-Computer (für Desktop-Computer) oder Laptops (für Notebooks) auszuwählen. Möglicherweise gibt es andere Menüpunkte. Wählen Sie mit den Pfeiltasten die entsprechende Option aus und drücken Sie die Eingabetaste. Das Programm wird gestartet.

Das Programm wird gestartet

Wenn das Startoptionsmenü aus irgendeinem Grund nicht funktioniert, müssen Sie die BIOS-Einstellungen geringfügig ändern. Sie müssen lediglich ein USB-Flash-Laufwerk als Hauptmedium zum Herunterladen auswählen:

  • Rufen Sie das BIOS-Interface auf, indem Sie die Tasten "F1", "F2", "F12" oder "Delete" drücken (eine andere Option ist möglich).
  • Als Nächstes müssen Sie einen Abschnitt finden, in dem Sie die Starteinstellungen des Computers konfigurieren. Als Beispiel präsentieren wir das User Interface BIOS einer modernen Version (das sogenannte UEFI mit einer einfacheren, bequemeren und verständlicheren Oberfläche).
  • In unserem Beispiel werden die Startoptionen des Computers im Abschnitt "Start" konfiguriert. Nach dem Wechsel zur Partition im Abschnitt "Boot Option Priorities" müssen Sie die Option "Boot Option 1" auswählen und öffnen.

Nach dem Wechsel zur Partition im Abschnitt Boot Option Priorities müssen Sie die Option Boot Option 1 auswählen und öffnen

  • Auf dem Bildschirm wird ein kleines Menü angezeigt, in dem Sie den Namen des Flash-Laufwerks auswählen und dann die Eingabetaste drücken müssen. Daher wird eine Flash-Karte als wichtigstes bootfähiges Medium installiert. Der werkseitige Name des Flash-Laufwerks wird neben dem Parameter "Boot Option 1" angezeigt. Der Name der Festplatte wird in "Boot Option 2" (sekundäre Bootdiskette) geändert.

Der Name der Festplatte wird in Boot Option 2 (sekundäre Bootdiskette) geändert

  • Dann bleibt es, die Änderungen im BIOS zu speichern und den Computer neu zu starten. Gehen Sie in unserem Fall in den Bereich "Beenden" und starten Sie die Funktion zum Speichern der Parameter - "Save Changes and Exit".

Gehen Sie in unserem Fall in den Bereich Beenden und starten Sie die Funktion zum Speichern der Parameter - Save Changes and Exit

Der Computer wird neu gestartet. Wenn das Flash-Laufwerk korrekt aufgezeichnet wurde und der Computer keine technischen Probleme aufweist, wird das Dienstprogramm Victoria HDD erfolgreich gestartet.

Arbeiten Sie mit der Victoria HDD-Startanwendung

Das Hauptfenster des Victoria HDD-Programms sieht folgendermaßen aus:

Am unteren Rand des Fensters sehen Sie die Meldung, dass Sie die Taste "P" (englisches Layout) drücken müssen, um einen Kanal (Port) auszuwählen. In diesem Fall wird auf dem Bildschirm eine Liste der verfügbaren Ports angezeigt, an die Festplatten angeschlossen werden können. Alle modernen Festplatten arbeiten über den Kanal "PCI Ata / Sata". Wählen Sie den entsprechenden Menüpunkt und drücken Sie die Eingabetaste.

Der nächste Schritt ist die Auswahl der zu testenden Festplatte. In unserem Fall gibt es zwei davon. Die Meldung „Kanalnummer eingeben“ wird im unteren Teil des Fensters angezeigt. Hier sollte die Nummer der gewünschten Festplatte eingegeben und dann die Eingabetaste gedrückt werden.

Nach Auswahl der Festplatte bleibt die Scan-Funktion ausgeführt. Drücken Sie dazu den Hotkey "F4". Weiterhin wird ein weiteres kleines Menü angezeigt. Es ist notwendig, die Testmethode zu wählen.

Um einen Test auszuwählen, drücken Sie einfach die linke oder rechte Pfeiltaste auf der Tastatur. Zum Beispiel haben wir dasselbe wie beim letzten Mal gewählt - "Butterfly". Drücken Sie nach der Auswahl die Eingabetaste. Die Erkennung fehlerhafter Sektoren wird gestartet.

Als nächstes muss der Abschnitt "Defects" (Fehler) überwacht werden, in dem die gefundenen fehlerhaften Sektoren angezeigt werden.